HERZLICH WILLKOMMEN

SUSANNE FRANGENBERG

Rechtsanwältin & Fachanwältin für Strafrecht

Zugelassen als Rechtsanwältin seit 2003 in der Bundesrepublik Deutschland
Fachanwältin für Strafrecht seit 2007

 

Arbeitsgebiete

  • Strafrecht
  • Jugendstrafrecht
  • Strafvollstreckung / Strafvollzug
  • Nebenklage / Opferschutz

Mitgliedschaften

  • Vereinigung Niedersächsischer und Bremer Strafverteidigerinnen und Strafverteidiger e.V.
  • Deutscher Anwaltverein Berlin
  • Deutscher Anwaltverein Strafrecht
  • Rechtsanwalts- und Notarverein Hannover e.V.

WEITERE ANWÄLTE IN BÜROGEMEINSCHAFT

INGEBORG EISELE

RECHTSANWÄLTIN &
FACHANWÄLTIN FÜR STRAFRECHT
www.eisele-und-kollegen.de

FRANK KANISCH

RECHTSANWALT
www.rechtsanwalt-kanisch-hannover.de

KARIN SEHR

RECHTSANWÄLTIN &
FACHANWÄLTIN FÜR FAMILIENRECHT
www.rechtsanwaeltin-sehr.de

MEINE RECHTSGEBIETE

STRAFRECHT

Im Strafrecht gilt grundsätzlich:
Je früher der Anwalt eingeschaltet wird, desto besser!
Ohne Anwalt werden keine Angaben zur Sache gemacht!

Sobald ein Verdacht gegen den Mandanten besteht, sei es durch eine Vorladung der Polizei, eine Anklage oder eine Durchsuchung, die gerade andauert oder bereits durchgeführt wurde, sollte der Strafverteidiger hinzugezogen werden. Je schneller der Profi hinzugezogen wird, umso eher können mitunter verheerende Folgen im Strafverfahren vermieden werden.

Durch die Medien und entsprechende Fernsehformate wird oft der – falsche – Eindruck vermittelt, wer nichts zu verbergen habe, benötige keine professionelle Verteidigung.

Das Gegenteil ist richtig:
Gerade derjenige, der nichts zu verbergen hat, lebt höchst gefährlich im Kontakt mit Polizei und Justiz. Oft ist es eine Mischung aus Schock, Überforderung, Unwissen und dem unbedingten Willen, alles zu tun, was hilft, um der Justiz zu beweisen, dass sie mit ihrem Verdacht im Unrecht ist. Dabei können zahlreiche Fehler passieren, die oft genug dazu führen, dass man unschuldig auf der Anklagebank sitzt.

Derjenige, der sich tatsächlich etwas zu schulden hat kommen lassen, benötigt diese frühzeitige Hilfe erst recht.

Es zeugt also nicht von einem schlechten Gewissen, wenn man sich frühzeitig eines Anwalts bedient. Vielmehr zeugt es von Klug– und Besonnenheit, wenn man frühzeitig einen Profi an seiner Seite hat.

JUGENDSTRAFRECHT

Im Jugendstrafrecht gilt zunächst das gleiche, wie im Strafrecht.

Sobald man 14 Jahre alt ist, muss man sich strafrechtlich verantworten. Bis zum 18. Geburtstag gilt man als Jugendlicher und das Jugendrecht findet zwingend Anwendung.

Danach gilt man als Heranwachsender, bis man 21 Jahre alt wird. Das Jugendrecht findet hier mit Einschränkungen Anwendung.

Im Jugendrecht geht es nicht um das klassische Strafen. Hat sich ein Jugendlicher oder ein Heranwachsender strafbar gemacht, liegt das Augenmerk auf Erziehungsmaßnahmen, die bewirken sollen, dass der Jugendliche/ Heranwachsende künftig straffrei bleibt.

Gerade auch wegen dieser speziellen Zielsetzung ist es von ganz entscheidender Bedeutung, dass der Anwalt so früh wie möglich hinzugezogen wird.

STRAFVOLLSTRECKUNG / STRAFVOLLZUG

Wenn ein Urteil gesprochen und rechtskräftig geworden ist, hört die Arbeit des Strafrechtlers nicht auf.

Hier ist zu entscheiden:
Befindet sich der Mandant nach dem Urteil in Freiheit oder muss eine Freiheitsstrafe verbüßt werden.

U.a. folgende Fragestellungen sind möglich, wenn der Mandant ( vorerst ) auf freiem Fuß bleibt:

  • Vollstreckung von Geldstrafen
  • Führerscheinentzug
  • Bewährungszeit / Widerruf
  • Führungsaufsicht
  • Strafaufschub aus wichtigen Gründen
  • Haftunfähigkeit

Befindet sich der Mandant in Haft, gibt es eigentlich kein Themenfeld, bei dem der Anwalt nicht helfen kann. Das reicht von der Versagung von Anträgen im Strafvollzug, bis hin zu Anträgen auf Aussetzung der Reststrafe, sei es nach der Hälfte der Verbüßung, nach 2/3 oder danach. Nicht zu vergessen sind Maßregeln der Sicherung und Besserung.

Gerade in den letzten Jahren hat besonders die neue Rechtsprechung zur Sicherungsverwahrung Bewegung in die Strafvollstreckungskammern gebracht.

So durfte ich bereits zahlreiche Mandanten bei Ihrem Kampf gegen Justizvollzugsanstalten, Strafvollstreckungskammern, Oberlandesgerichte, bis hin zum Verfassungsgericht, begleiten.

Das reicht von der Aussetzung der Sicherungsverwahrung über die Erklärung der Maßregel für erledigt, bis hin zum Verfahren zur Entschädigung nach Art. 5 Abs. 5 EMRK.

NEBENKLAGE

Wem Schaden zugefügt wurde, der sollte und darf sich dagegen wehren.

Die oder der Geschädigte hat nicht nur das Recht, Anzeige zu erstatten, sie/er kann sich darüber hinaus auch im Strafprozess gegen den Angeklagten beteiligen, Anträge stellen und ein Strafmaß fordern – indem sie/er sich als Nebenkläger/in anschließt.

Dies gilt zum einen für die/den Verletzten selber, aber auch für die Angehörigen von getöteten Personen.

Durch den Anschluss als Nebenkläger/in kann man dazu beitragen, dass der Täter seine gerechte Strafe erhält. Darüber hinaus kann schon im Rahmen des Strafverfahrens ein finanzieller Schadensausgleich im sog. Adhäsionsverfahren erfolgen. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen oftmals juristische Feinheiten bedacht werden. Hierfür ist ein Anwalt an Ihrer Seite unerlässlich.

Bei schweren Delikten wird Ihnen ein (auch selber gewählter) Rechtsanwalt beigeordnet und zunächst von der Staatskasse bezahlt. In anderen Konstellationen kann dem Verletzten Prozesskostenhilfe bewilligt werden. Auch dann wird Ihnen ein (selbst gewählter) Rechtsanwalt beigeordnet. Im Falle einer Verurteilung werden die Kosten dann dem Verurteilten auferlegt. Es sollte also jedenfalls nicht aus Kostengründen auf die Hinzuziehung eines Anwalts für die Nebenklage verzichtet werden.

Gerne stehe ich Ihnen in einem solchen Verfahren bei, berate Sie umfassend und helfe Ihnen, Ihre Ansprüche durchzusetzen.

Hier finden Sie das Büro

Oskar-Winter-Straße 1 . 30161 Hannover

Haltestelle Lister Platz  | Linien 3 / 7 / 9

0511 80 50 26

FAX 0511 690 93 92
NOTFALLTELEFON  0177 27 87 958
EMAIL susannefrangenberg@web.de

INGEBORG EISELE
Oskar-Winter-Straße 1
30161 Hannover

TEL 0511 80 50 26
FAX 0511 690 93 92

IMPRESSUM & PFLICHTANGABEN

 

SUSANNE FRANGENBERG  | RECHTSANWÄLTIN
Oskar-Winter-Straße 1 . 30161 Hannover
TEL 0511 80 50 26 . FAX 0511 690 93 92 . NOTFALLTELEFON  0177 27 87 958
EMAIL susannefrangenberg@web.de

Die Rechtsanwälte der Kanzlei sind Mitglieder der Rechtsanwaltskammer Celle.
Sie unterliegen folgenden beruflichen Regelungen:

Bundesanwaltsordnung (BRAO)
Berufsordnung für Rechtsanwälte (BORA)
Fachanwaltsordnung (FAO)
Rechtsanwaltsvergütungsgesetz (RVG)

Sie finden diese Vorschriften bei der Bundesrechtsanwaltskammer.


BILDNACHWEISE

Justitia: Kabordam | Dreamstime.com

 


DATENSCHUTZHINWEISE

Datenschutz
Die Betreiber dieser Seiten nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Datenschutzvorschriften sowie dieser Datenschutzerklärung.

Die Nutzung unserer Webseite ist in der Regel ohne Angabe personenbezogener Daten möglich. Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten (beispielsweise Name, Anschrift oder E-Mail-Adressen) erhoben werden, erfolgt dies, soweit möglich, stets auf freiwilliger Basis. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich.

Auskunft, Löschung, Sperrung
Sie haben jederzeit das Recht auf unentgeltliche Auskunft über Ihre gespeicherten personenbezogenen Daten, deren Herkunft und Empfänger und den Zweck der Datenverarbeitung sowie ein Recht auf Berichtigung, Sperrung oder Löschung dieser Daten. Hierzu sowie zu weiteren Fragen zum Thema personenbezogene Daten können Sie sich jederzeit unter der im Impressum angegebenen Adresse an uns wenden.

Server-Log-Files
Der Provider der Seiten erhebt und speichert automatisch Informationen in so genannten Server-Log Files, die Ihr Browser automatisch an uns übermittelt. Dies sind: Browsertyp/Browserversion, verwendetes Betriebssystem, Referrer URL, Hostname des zugreifenden Rechners, Uhrzeit der Serveranfrage. Diese Daten sind nicht bestimmten Personen zuordenbar. Eine Zusammenführung dieser Daten mit anderen Datenquellen wird nicht vorgenommen. Wir behalten uns vor, diese Daten nachträglich zu prüfen, wenn uns konkrete Anhaltspunkte für eine rechtswidrige Nutzung bekannt werden.

Cookies
Die Internetseiten verwenden teilweise so genannte Cookies. Cookies richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an und enthalten keine Viren. Cookies dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser speichert. Die meisten der von uns verwendeten Cookies sind so genannte „Session-Cookies“. Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht. Andere Cookies bleiben auf Ihrem Endgerät gespeichert, bis Sie diese löschen. Diese Cookies ermöglichen es uns, Ihren Browser beim nächsten Besuch wiederzuerkennen. Sie können Ihren Browser so einstellen, dass Sie über das Setzen von Cookies informiert werden und Cookies nur im Einzelfall erlauben, die Annahme von Cookies für bestimmte Fälle oder generell ausschließen sowie das automatische Löschen der Cookies beim Schließen des Browser aktivieren. Bei der Deaktivierung von Cookies kann die Funktionalität dieser Website eingeschränkt sein.

Kontaktformular
Wenn Sie uns per Kontaktformular Anfragen zukommen lassen, werden Ihre Angaben aus dem Anfrageformular inklusive der von Ihnen dort angegebenen Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen bei uns gespeichert. Diese Daten geben wir nicht ohne Ihre Einwilligung weiter.

Quelle: eRecht24